Wahlkreis 38

Gröditz, Wülknitz, Glaubitz, Großenhain, Röderaue, Nünchritz, Priestewitz, Lampertswalde, Ebersbach, Schönfeld, Thiendorf, Tauscha, Radeburg

Kein Wohlstand ohne starken Mittelstand.

Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit,

um den sächsischen Mittelstand mit geeigneten Instrumenten in die Lage zu versetzen, sowohl konkurrenzfähig zu arbeiten als auch konkurrenzfähige Produkte zu liefern

Stärkung des Handwerksmeisters,

weil er Garant ist für die Qualität der Produkte (Made in Germany), die Führung eines Handwerksbetriebes und die professionelle Ausbildung von Lehrlingen (duale Ausbildung)

Abbau von Überregulierungen,

weil fast alle Unternehmen an nationalen wie europäischen Richtlinien, Gesetzen und Vorschriften leiden, die Ihre Tätigkeit im Unternehmen regeln

Stärkung der sächsischen Bauwirtschaft,

durch transparente Finanzierung und mittelstandsfreundliche Vergabe von öffentlichen Bauvorhaben

Entbürokratisierung des Fördermitteldschungels,

um die Eigenverantwortlichkeit der Kommunen für städtebauliche Entwicklungsziele zu erhöhen

Stärkung innovativer Ansätze der Arbeitsmarkt – und Rentenpolitik,

um Missbräuche in den Bereichen Zeitarbeit und Werksvertrag abzustellen

Wiederbelebung des ländlichen Raumes

und die Abkehr der Zentralisierungspolitik

Verbesserung der Infrastruktur auf dem Lande